DATENSCHUTZ

DATENSCHUTZ

Diese Datenschutz-Information gilt für die Website www.warnke-law.com. Besuchen Sie eine andere Website, gelten die Datenschutzinformationen des jeweiligen Betreibers.

1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung im Sinne des Art. 4 Nr. 7 DSGVO ist:

WARNKE RECHTSANWÄLTE GbR

vertretungsberechtigte Gesellschafter: 

Kristian Warnke und Johanna Rouette

Kurfürstendamm 177
D-10707 Berlin

Fon +49 (0) 30-20 14 353-0
Fax +49 (0) 30-20 14 353-29

› info@warnke-law.com


2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck von deren Verwendung

a) Beim Besuch der Website


Beim Aufrufen unserer Website www.warnke-law.com werden durch den auf Ihrem Endgerät zum Einsatz kommenden Browser automatisch Informationen an den Server unserer Website gesendet. Diese Informationen werden temporär in einem sog. Logfile gespeichert. Folgende Informationen werden dabei ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur automatisierten Löschung gespeichert:

  • - IP-Adresse des anfragenden Rechners,
  • - Datum und Uhrzeit des Zugriffs,
  • - Name und URL der abgerufenen Datei,
  • - Website, von der aus der Zugriff erfolgt (Referrer-URL),
  • - verwendeter Browser und ggf. das Betriebssystem Ihres  
  •   Rechners sowie der Name Ihres Access-Providers.

Die genannten Daten werden durch uns zu folgenden Zwecken verarbeitet:

  • - Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus
  •   der Website,
  • - Gewährleistung einer komfortablen Nutzung unserer
  •   Website,
  • - Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie
  • - zu weiteren administrativen Zwecken.

Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse folgt aus oben aufgelisteten Zwecken zur Datenerhebung. In keinem Fall verwenden wir die erhobenen Daten zu dem Zweck, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen.


b) Bei Ihren Anfragen

Bei Fragen jeglicher Art bieten wir Ihnen die Möglichkeit, mit uns per E-Mail, Telefon oder Telefax Kontakt aufzunehmen. Ihre dabei übermittelten personenbezogenen Daten verarbeiten wir auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO (Anfragen im Rahmen eines Mandatsverhältnisses oder sonstigen Vertrages oder zur Anbahnung eines Vertrages) bzw. Art.6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO (Anfragen außerhalb eines Vertrages und der Anbahnung eines Vertrages). Unser berechtigtes Interesse ist dabei, Ihre Anfragen zu beantworten.

3. Weitergabe von Daten


Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt.

Wir geben Ihre persönlichen Daten nur an Dritte weiter, wenn: 

  • - Sie Ihre nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ausdrückliche
  •   Einwilligung dazu erteilt haben,
  • - die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO zur
  •   Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von
  •   Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur
  •   Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes
  •   schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer
  •   Daten haben,
  • - für den Fall, dass für die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S.
  •   1 lit. c DSGVO eine gesetzliche Verpflichtung besteht, sowie
  • - dies gesetzlich zulässig und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b
  •    DSGVO für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen
  •    mit Ihnen erforderlich ist.

4. Dauer der Datenspeicherung


Soweit erforderlich, verarbeiten und speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer unserer Geschäftsbeziehung, was beispielsweise auch die Anbahnung und die Abwicklung eines Mandatsverhältnisses oder sonstigen Vertrages umfasst. Dabei ist zu beachten, dass unsere Geschäftsbeziehung in der Regel ein Dauerschuldverhältnis ist, welches auf Jahre angelegt ist.

Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Abgabenordnung (AO) ergeben. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen 6 Jahre für Korrespondenz im Zusammenhang mit einem Vertragsschluss und 10 Jahre für Buchungsbelege (§§ 238, 257 Abs. 1 und 4 HGB, § 147 Abs. 1 und 3 AO).

Schließlich beurteilt sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Verjährungsfristen, die zum Beispiel nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) in der Regel drei Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahre betragen können.

Nach Ablauf der Aufbewahrungs- und Dokumenta- tionspflichten sowie der maßgeblichen Verjährungsfristen löschen wir die Daten.

5. Betroffenenrechte


Sie haben das Recht:

 

  • - gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns
  •   verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen.
  •   Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbei-
  •   tungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen
  •   Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen
  •   Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante
  •   Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichti- 
  •   gung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder
  •   Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die
  •   Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben
  •   wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten
  •   Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf.
  •   aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten
  •   verlangen;
  • - gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung
  •   unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns
  •   gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • - gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns
  •   gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen,
  •   soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf
  •   freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung
  •   einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffent- 
  •   lichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder
  •   Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • - gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung
  •   Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die
  •   Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die
  •   Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung
  •   ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie
  •   jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder
  •   Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie
  •   gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung
  •   eingelegt haben;
  • - gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die
  •   Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten,
  •   gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder
  •   die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu
  •   verlangen;
  • - gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilli- 
  •   gung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur
  •   Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser
  •   Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen
  •   dürfen und
  • - gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde
  •    zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an
  •    die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes
  •    oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes 
  •    wenden.

6. Widerspruchsrecht


Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet. Im letzteren Fall haben Sie ein generelles Widerspruchsrecht, das ohne Angabe einer besonderen Situation von uns umgesetzt wird.

Möchten Sie von Ihrem Widerrufs- oder Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an info@warnke-law.com.


7. Datensicherheit


Wir verwenden innerhalb des Website-Besuchs das verbreitete SSL-Verfahren (Secure Socket Layer) in Verbindung mit der jeweils höchsten Verschlüsselungsstufe, die von Ihrem Browser unterstützt wird. In der Regel handelt es sich dabei um eine 256 Bit Verschlüsselung. Falls Ihr Browser keine 256-Bit Verschlüsselung unterstützt, greifen wir stattdessen auf 128-Bit v3 Technologie zurück. Ob eine einzelne Seite unseres Internetauftrittes verschlüsselt übertragen wird, erkennen Sie an der geschlossenen Darstellung des Schüssel- beziehungsweise Schloss-Symbols in der unteren Statusleiste Ihres Browsers.

Wir bedienen uns im Übrigen geeigneter technischer und organisatorischer Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, teilweisen oder vollständigen Verlust, Zerstörung oder gegen den unbefugten Zugriff Dritter zu schützen. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert.


8. Aktualität und Änderung dieser Datenschutzerklärung


Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand Mai 2018.

Durch die Weiterentwicklung unserer Website und Angebote darüber oder aufgrund geänderter gesetzlicher beziehungsweise behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Datenschutzerklärung zu ändern. Die jeweils aktuelle Datenschutzerklärung kann jederzeit auf der Website unter https://www.warnke-law.com/datenschutz von Ihnen abgerufen und ausgedruckt werden.